Was Eltern beim Taschengeld beachten sollten

von • 04.05.2017 • Allgemein, TippsComments (0)928

Taschengeld soll Kindern einen verantwortungsbewussten Umgang mit Geld lehren. Deshalb ist es gut, früh damit anzufangen. Wir erklären heute, worauf Eltern dabei achten sollten.

Ab welchem Alter ist Taschengeld angebracht?

Je früher, umso besser. Spätestens jedoch, wenn Ihr Kind in die erste Klasse kommt, sollten Sie ihm wöchentlich einen kleinen Betrag anvertrauen. Der Betrag sollte sich mit dem Alter steigern. Wenn Sie denken, dass Ihr Kind sich an den Umgang mit Geld gewöhnt hat, können Sie dazu übergehen, dass Taschengeld monatlich auszuzahlen.

Wieviel Geld sollten Sie Ihrem Kind geben?

Dafür gibt es keine festen Regeln. Sie sollten selber abschätzen, wieviel Sie Ihrem Kind anvertrauen wollen. Wichtig beim Taschengeld ist, dass es zu Ihrer eigenen finanziellen Lage passt. Vergleichswerte finden Sie auch im Umkreis aus Mitschülern und Freunden Ihres Kindes.
Eine Übersicht zur Orientierung finden hier:

Was sollten Sie beim Thema Taschengeld beachten?

1. Das Ziel ist es, dass Ihr Kind den verantwortungsvollen Umgang mit Geld erlernen kann. Versuchen Sie ein gutes Beispiel zu sein und zahlen Sie das Taschengeld pünktlich und regelmäßig.
2. Erlauben Sie Ihrem Kind die Verwendung des Taschengeldes selbst frei zu bestimmen.
3. Geben Sie Ihrem Kind keinen Nachschlag oder einen Vorschuss. Schließlich soll es ja lernen mit dem Geld zu haushalten, das es hat. Ist das Geld ausgegeben, muss Ihr Kind warten, bis es das nächste Mal Taschengeld bekommt.
4. Erklären Sie Ihrem Kind, wo Geld herkommt. Besprechen Sie auch Möglichkeiten, wie es sich sein Taschengeld selbst aufbessern könnte, bspw. mit Zeitungen austragen oder Nachhilfe geben.
5. Natürlich sollten Sie ebenfalls über die Vorteile des Sparens mit Ihrem Kind sprechen.
6. Nutzen Sie das Taschengeld nicht als Erziehungsmaßnahme. Schlechte Noten oder schlechtes Verhalten sollten kein Grund sein, das Taschengeld zu kürzen. Andersherum sind gute Noten oder besonders gutes Verhalten kein Grund für mehr Taschengeld. Ihr Kind soll etwas lernen und Taschengeld nicht als Belohnung ansehen.
7. Ist Ihr Kind 12 Jahre und älter, sollten Sie über die Eröffnung eines eigenen Kontos nachdenken, auf das Sie monatlich das Taschengeld überweisen können.

    

Weiterführende Informationen finden Sie hier. Wir wünschen Ihren Kindern viel Spaß beim Lernen, mit Geld umzugehen!

Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.