Neue Regelungen für Fahrradfahrer beachten

von • 07.04.2017 • Allgemein, TippsComments (0)1306

Seit diesem Jahr gibt es neue Regeln für Fahrradfahrer im Straßenverkehr. Deshalb erklären wir Ihnen nochmal, was Sie Neues beachten müssen, wenn Sie Ihren Drahtesel jetzt wieder aus dem Winterschlaf holen.

Unterwegs mit Kindern

Bisher galt, dass Kinder unter acht Jahren grundsätzlich auf dem Gehweg fahren und Eltern bzw. Begleitpersonen auf der Straße bleiben mussten. Ab diesem Jahr gilt, dass eine Begleitperson ab 16 Jahren ebenfalls auf dem Gehweg mitradeln darf, um die Aussichtspflicht zu erfüllen. Diese Regelung gilt jedoch nicht für E-Bikes, sondern nur für normale Fahrräder. Sind mehrere Erwachsene mit dem Kind unterwegs, darf trotzdem nur ein Erwachsener mit dem Kind auf dem Gehweg radeln. Vorsicht ist und bleibt dabei äußerste Priorität und Fußgänger haben weiterhin absoluten Vorrang auf dem Gehweg. Beim Straßenseitenwechsel müssen Kind und Begleitperson vorschriftsmäßig absteigen und schieben, denn Kinder dürfen ihr Fahrrad auf der Fahrbahn nicht benutzen.
Neu ist weiterhin, dass Kinder unter acht Jahren auch Radwege statt dem Gehweg nutzen dürfen. Aber nur, wenn diese baulich von der Fahrbahn getrennt sind. Die Nutzung von Radfahrstreifen direkt auf der Fahrbahn ist weiterhin nur Älteren erlaubt.

Klare Sicht im Ampel-Dschungel

Viele Radwege besitzen ab diesem Jahr eigene Fahrradampeln. Dort, wo die Radwege noch keine eigenen Ampeln besitzen und der Radweg direkt neben dem Fußweg verläuft, galt für Radfahrer bisher die Fußgängerampel. Seit diesem Jahr hat sich das geändert. Für Radfahrer gelten nun die Ampeln des Fahrverkehrs. Das heißt Radfahrer fahren nun mit dem Autoverkehr. Autofahrer müssen deshalb ab sofort noch genauer achtgeben, wenn sie rechts abbiegen, denn selbst wenn die Fußgängerampel bereits rot anzeigt, können Radfahrer noch den Weg kreuzen.

E-Bikes und Radwege

Grundsätzlich dürfen E-Bikes Radwege nutzen, solange deren Motorleistung 25km/h nicht übersteigt. Seit diesem Jahr gibt es zusätzlich ein neues Verkehrsschild mit der Aufschrift ‚E-Bikes frei‘. Damit sind nicht die klassischen Pedelecs (Fahrräder mit Motorunterstützung) gemeint, sondern E-Mopeds und E-Scooter, die ebenfalls bis zu 25 km/h schnell fahren. Bei E-Mopeds und E-Mofas muss der Fahrer nicht selbst in die Pedale treten. Das Zusatzschild ‚E-Bikes frei‘ ist demnach in seiner Funktion ähnlich dem bekannten Zusatzschild ‚Mofas frei‘. S-Pedelecs, die bis 45 mk/h schnell fahren können, dürfen weiterhin nicht auf Radwegen fahren.

    

Wir wünschen Ihnen weiterhin viel Spaß auf dem Rad und kommen Sie gut und sicher an Ihr Ziel!

Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.