Meine erste eigene Wohnung – ein Leitfaden

von • 09.03.2017 • Allgemein, TippsComments (0)899

Irgendwann ist es soweit, man verlässt das heimische Nest und zieht in seine erste eigene Wohnung! Doch vor diesem wichtigen Tag, stehen erst mal viele Überlegungen und noch mehr Planung an. Um Ihnen die Arbeit ein wenig zu erleichtern, haben wir einen Leitfaden zusammengestellt:

Schritt 1: Die eigene Traumwohnung

Ganz am Anfang sollten Sie sich überlegen, wie Ihre Traumwohnung aussehen soll. Was ist Ihnen wichtig? Wollen Sie einen Balkon haben oder lieber ein Badezimmer mit Fenster? Eine Einraum-, Zweiraum- oder gar Dreiraum-Wohnung? Träumen Sie von einer Dachgeschosswohnung mit Dachschrägen oder doch eher einer Wohnung im Erdgeschoss, mit möglichst wenig Treppenstufen, um diese zu erreichen? Oder soll es vielleicht direkt einen Fahrstuhl im Haus geben?
Fragen Sie sich, wo Ihre Prioritäten liegen und was Sie mit Gemütlichkeit, Zuhause und Geborgenheit assoziieren.

Schritt 2:  Das Budget

Im zweiten Schritt geht es darum, Ihre zur Verfügung stehenden finanziellen Mittel einzuschätzen und diese mit den anfallenden Kosten abzugleichen. Dabei gilt es zu beachten, welche monatlichen Fixkosten für Sie bezahlbar sind und wieviel Geld Sie für die Umzugs- und Renovierungskosten einplanen müssen.

Anfallende Kosten für den Umzug entstehen für die Mietkaution, die Renovierungskosten, neue Einrichtungsgegenstände, einen Miettransporter für den Umzug

Zu den monatlichen Fixkosten einer eigenen Wohnung gehören Kaltmiete, Nebenkosten (Strom, Wasser, Müllabfuhr u.a.), Telefon- oder Internetanschluss, GEZ.

Weitere Lebenshaltungskosten, die monatlich kalkuliert werden müssen, sind Lebensmittel, Hygieneartikel, Kleidung, Kosten für Auto oder öffentliche Verkehrsmittel, weitere Ausgaben für Freizeitaktivitäten.

Bedenken Sie, dass Ihre monatlichen Fixkosten Ihre Einnahmen nicht übersteigen dürfen und Sie zu Beginn für Umzug, Mitkaution, Einrichtung etc. größere finanzielle Aufwände haben.

Falls Sie noch kein eigenes Konto besitzen, vergessen Sie nicht, sich eines einzurichten, von dem Ihre laufenden Kosten abgebucht werden können. Überlegen Sie sich bereits, ob Sie für monatliche oder jährliche Kosten Daueraufträge nutzen oder Einzugsermächtigungen erteilen wollen.

Zur besseren Übersicht Ihrer Ausgaben empfehlen wir ein Haushaltsbuch zu führen. Das geht auch online, zum Beispiel mit dem Web-Budgetplaner.

Schritt 3: Die Wohnungssuche

Wenn Sie Ihr zur Verfügung stehendes Budget kennen und Ihre Auflistung der anfallenden Kosten feststeht, können Sie nun mit der Suche nach Ihrer ersten eigenen Wohnung beginnen. Für die Suche empfehlen sich einschlägige Suchportale im Internet, als auch die Immobilienabschnitte der örtlichen Tages- und Wochenzeitungen in Ihrer Region.
Behalten Sie bei Ihrer Suche immer Ihre finanziellen Mittel im Blick, auch wenn Sie dabei gegebenenfalls Abstriche von Ihrer Wunschausstattung machen müssen. Ordnen Sie Ihre Wünsche nach Priorität, um besser einschätzen zu können, wie wichtig Ihnen einzelne Kriterien tatsächlich sind.
Achten Sie bei den Wohnungsbesichtigungen besonders auf den Zustand des Hauses und der Wohnung. Wichtig ist dabei, dass die Wohnung trocken und ohne Schimmelbefall ist. Versuchen Sie Termine bei Tageslicht zu vereinbaren, um die besten Lichtverhältnisse zu nutzen.

Schritt 4: Der Mietvertrag

Gratulation, Sie haben endlich eine Wohnung gefunden! Aber auch beim Mietvertrag sollte man auf einige Dinge achten und sich einige Fragen beantworten können.  Ganz wichtig ist es, sich den Mietvertag sorgfältig und ganz in Ruhe durchzulesen. Sätze oder Wörter, die Sie nicht verstehen, sollten Sie sich unbedingt erklären lassen. Klären Sie im Voraus, wie hoch die Mietkaution ist und ob Sie diese bei Ihrem Auszug wiedererhalten. Dies muss auch im Vertrag festgehalten werden. Beachten Sie, ob es eine Mindestmietdauer gibt, wann Sie monatlich die Miete bezahlen müssen und welche weiteren Regelungen im Mietvertag festgelegt werden. Erst wenn alle Unklarheiten beseitig und Sie mit allen Regelungen einverstanden sind, sollten Sie den Mietvertrag unterschreiben.

Schritt 5: Die richtige Absicherung für Ihre eigenen vier Wände

Sie können Ihre erste eigene Wohnung beziehen! Vergessen Sie jedoch nicht, sich vorher mit einer Hausratversicherung gegen das Auftreten von unvorhergesehenen Schäden, wie dem Auslaufen Ihrer Waschmaschine abzusichern. Damit haben Sie finanzielle Sicherheit bei Feuer, Einbruchdiebstahl, Leitungswasser, Sturm, Hagel und oft auch weiteren Elementarschäden.
Mit uns haben Sie sogar die Möglichkeit Ihre private Haftpflichtversicherung und Ihre Hausratversicherung clever zu kombinieren.

Nun haben Sie endlich geschafft! Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Einzug und dem Einrichten Ihrer eigenen ersten Wohnung!

Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.