Besser auf der sicheren Seite

2016_02_03_Copyright Peter Maszlen

Die Winterferien stehen vor der Tür und damit bei vielen auch der lang ersehnte Skiurlaub! Bei meinen Freunden finden sich dann immer drei Länder ganz oben auf der Liste: Österreich, Schweiz und Tschechien! Manchmal auch noch die Französischen Alpen. Und womit reist man meist in unsere schönen Nachbarländer? Wer mobil bleiben will, nimmt gern den eigenen PKW. Der wichtigste Begleiter, neben einem Ersatzreifen sollte mittlerweile Ihre Warnweste sein. Seit fast zwei Jahren ist es in Deutschland Pflicht diese im Auto mitzuführen, im Ausland zum Teil noch länger.
(mehr …)

7 Gründe für ein langes Leben

16_01_11

Den Jungbrunnen als Quelle der ewigen Jugend hat noch niemand gefunden. Dennoch werden wir immer älter. Und das hat gleich mehrere Gründe.
(mehr …)

Schneegestöber und Schneeschieber

2016_01_05

Leise rieselt der Schnee und ganz schnell verschwindet die Welt unter einer weißen Haube. ‘Hach, der Winter – Wie schön!’, denkt man mit einem verträumten Blick aus dem Fenster, (mehr …)

2016: Neues Jahr, Neue Änderungen

2016

Ab 2016 stehen wieder einige Neuerungen an. Die Wichtigsten haben wir hier für Sie zusammen getragen:

 

Familie

Eltern können ihrem Kind ab 1. Januar jeden Monat ein Eis mehr kaufen, denn das Kindergeld erhöht sich um 2 Euro.

Gleichzeitig wurde beschlossen, dass der Anspruch auf Kindergeld ab Januar nur noch besteht, wenn die Steuer-Identifikationsnummer (ID) von Eltern und Kind vorliegen. Sollten Sie bereits Kindergeld erhalten, müssen Sie unbedingt prüfen, ob beide Identifikationsnummern bereits angegeben sind und diese sonst nachreichen. Damit soll zukünftig vermieden werden, dass das Kindergeld für ein Kind mehrmals ausgezahlt werden könnte.

 

Einkommen

Bei den branchenspezifisch festgelegten Mindestlöhnen können sich Beschäftigte in einigen Gewerken wie dem Baugewerbe oder der Pflegebranche, gleich zu Beginn oder im Laufe von 2016 über eine Anhebung freuen. Bei allen anderen darf durch einen Tarifvertrag auf Grundlage des sogenannten Arbeitnehmerentsendegesetzes bis zum 31. Dezember 2016  noch vom Mindestlohn nach unten abgewichen werden.

Die Hartz-IV-Sätze werden ab 1. Januar monatlich um 3 bis 5 Euro angehoben.

Zusätzlich entfällt ebenfalls ab Jahresbeginn die jetzige Familienversicherung in der gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung. Damit wird jeder ein eigenständiges Mitglied einer Kranken- und Pflegekasse.

Ab dem neuen Schuljahr 2016 bzw. dem nächsten Wintersemester 2016/17 werden die BAföG-Bedarfssätze für Studenten um 7 Prozent erhöht. Gleichzeitig steigen auch die Freibeträge für das Elterneinkommen um 7 Prozent. Ebenfalls angepasst wird nun der Verdienst eines Minijobs bis zur vollen Höhe von 450 Euro ohne Anrechnungen auf die BAföG-Leistungen.

Freuen dürfen sich auch Handwerker während ihrer Fortbildung zum Meister und Auszubildende. Hier werden die Zuschüsse ab 1. August 2016 angehoben.

 

Wohnen

Es ist geplant, dass Neu- und Umbauten in Sachsen in 2016 mit einem Rauchmelder ausgestattet werden. Zur Installation der Rauchmelder sind dann die Eigentümer und Vermieter von Häusern oder Wohnungen verpflichtet.

 

Gesundheit

Gesetzlich Krankenversicherte müssen ab 2016 mit einem durchschnittlichen Zusatzbeitrag von 1,1 Prozent rechnen. Damit liegt er um 0,2 Prozent höher als 2015 (0,9Prozent). Der Gesamtbeitrag erhöht sich damit im Schnitt auf 15,7 Prozent. Der Sockelbeitrag von 14,6 Prozent, an dem sich Arbeitgeber und Arbeitnehmer zu gleichen Teilen beteiligen, bleibt bestehen. Wichtig ist noch, dass die Krankenkassen die Höhe des Zusatzbeitrags eigenständig festlegen. Dafür  werden höhere Freibeträge bei den üblichen Zuzahlungen für Rezepte ab 1. Januar eingeführt, welche den Geldbeutel schonen.

Auch positiv, ab dem 23. Januar stehen neu eingerichtete Terminservicestellen bei den Kassenärztlichen Vereinigungen zur Verfügung. Damit können kassenärztliche Patienten zukünftig Anspruch auf einen zeitnahen Termin beim Facharzt  gültig machen. Die Wartezeit darf vier Wochen nicht überschreiten. Kann dies nicht garantiert werden, muss die Servicestelle dem Patienten eine Untersuchung in einem Krankenhaus ermöglichen. Zu beachten ist jedoch, dass bei dieser neuen Option keine freie Arztwahl besteht.

 

Auto

In den Typklassen der Kfz-Haftpflichtversicherung wird es nur für sehr wenige Änderungen geben. Für circa 70 Prozent der zugelassenen Fahrzeuge in Deutschland ändert sich nichts. Dafür werden nach neusten Ergebnissen etwa 20 Prozent der Autofahrer von besseren Regionalklassen in der Kfz-Haftpflichtversicherung profitieren. Etwa 15 Prozent werden 2016 heraufgestuft.

 

Service

Ab 1. Februar werden die bisherige Kontonummer und Bankleitzahl (BLZ) endgültig von der International Bank Account Number (IBAN) abgelöst. Dann gilt auch für Inlandsüberweisungen nur noch die IBAN. Außerdem wird das elektronische Lastschriftverfahren eingestellt. Bisher konnte oft mit Girokarte und Unterschrift bezahlt werden. Diese Möglichkeit entfällt zukünftig. Somit ist nur noch das Bezahlen mit Pin zu erwarten. Weiterhin wird der Business Identifier Code (BIC) im europäischen Zahlungsraum wegfallen und nur noch International benötigt.

Ausrangierte Elektro- und Elektronikgeräte können ab 24. Juli 2016 nicht mehr nur bei den kommunalen Sammelstellen abgegeben werden, sondern zukünftig auch kostenlos und ohne Vorlage des Kassenbons in großen Elektronikketten. Hat ein Laden mehr als 400 Quadratmeter Fläche, können Sie bei Neuerwerb ihr gleichwertiges Altgerät dort entsorgen. Geräte bis 25cm Kantenlänge wie Smartphones und Toaster müssen auch ohne einen Neukauf kostenlos zurückgenommen werden.

 

Wir hoffen, unsere Tipps zum Neuen Jahr sind hilfreich und wünschen Allen erstmal ein besinnliches Weihnachtsfest!

7 Jahre länger leben

2015_12_16_Copyright_MonkeyBusiness

Die Deutschen unterschätzen ihre eigene Lebenserwartung deutlich. Im Schnitt leben sie sieben Jahre länger, als sie denken. Die fehlende Treffsicherheit hat ihre Gründe.
(mehr …)

Winterfester Haushalt

2015_12_02_shock

Der Winter ist wohl die Jahreszeit, welche am schwierigsten sein kann. Für den einen ist es eine Zeit der Besinnlichkeit, für den anderen eine Zeit mit nassgrauen und frostigen Tagen mit scheinbar ewig andauernder Dunkelheit, während man sich den Sommer zurück wünscht.
(mehr …)

Nebel, Wildwechsel, glatte Straßen

Wildwechsel

Der Herbst hat es bisher gut mit uns gemeint. Jetzt ist es dennoch an der Zeit, sich als Autofahrer auf die Schlechtwettersaison vorzubereiten. Nebel, Wildwechsel, erste glatten Straßen – Autofahrer müssen im Herbst etwas vorsichtiger sein.

 

Eingeschränkte Sicht

Oft entsteht im Herbst dichter Nebel. Wichtig ist dann, dass Sie die eigene Geschwindigkeit den Sichtverhältnissen anpassen. Merken Sie sich die Faustregel “Sichtweite gleich Geschwindigkeit”, fahren Sie also nur 50 wenn Sie nicht weiter als 50 Meter sehen können. Die Nebelschlussleuchte darf übrigens nur bei Nebel und einer Sicht von unter 50 Metern eingeschaltet werden, da sie sonst andere Verkehrsteilnehmer blenden oder irritieren kann. Packen Sie besser die Sonnenbrille nicht weit weg. Denn Blenden und Irritieren – bei zeitig einsetzender Dämmerung steht die Sonne auf dem Nach-Hause-Weg meist sehr tief und blendet zudem noch durch Reflektionen von der im Herbst oft nassen Straße.

 

Glätte

Die letzten Nächte haben den Winter schon angedeutet. Bevor wir es mit dauerhaft eisglatten Straßen zu tun bekommen, sollte die nächste Sporteinheit der Wechsel auf Winterreifen sein.
PS. Regennasses Laub oder der Dreck vom Traktor verlängern den Bremsweg übrigens auch…unabhängig von der Bereifung.

 

Wildwechsel

Falls Sie das Dreieck mit dem Hirsch für einen Wegweiser zum nächsten Wildpark halten…falsch gedacht. Das heißt für Sie: Tempo runter und eine extra Portion Aufmerksamkeit für den Fahrbahnrand. Der Berufsverkehr und die sich gern in der Dämmerung bewegenden Tiere begegnen sich im Herbst recht oft. Wenn ein Tier zu sehen ist, bremsen und hupen Sie und nehmen das Fernlicht weg. Im Ernstfall ist es oft besser, ins Tier hineinzufahren als hektische Ausweichmanöver zu starten. Danach rufen Sie die Polizei. Fassen Sie das Wild nicht an.

 

Winterfestes Auto

Sie haben die Winterreifen längst drauf?!? Dann gehört zum Herbst/Winter-Check auch, die Scheinwerfer und Lichter zu prüfen. Auch die Scheibenwischer sind dran. Das Wasser der Scheibenwischanlage bekommt jetzt Frostschutz. Lassen Sie Laub nicht zu lange auf der Frontscheibe oder der Motorhaube liegen. Wenn es in die Lüftung gerät, gelangt schneller Feuchtigkeit (und Modder-Geruch) ins Auto, was im ungünstigen Fall schon mal für einen Kurzschluss sorgt.
Gute Fahrt!

 

Versicherungsschutz brauchen Sie im ganzen Jahr. Mit der Sparkassen-Autoversicherung fahren langjährige Kunden der Sparkassen-Versicherung Sachsen besonders gut. Für Fahranfänger, die das Auto ihrer Eltern oder Großeltern nutzen UND ihre unfallfreien Jahre dokumentieren wollen, gibt es die Sparkassen-Clever AutostartPolice. Eine Verkehrsrechtsschutzversicherung macht für alle Autobesitzer Sinn, auch wenn Sie zur friedliebenden Sorte Mensch gehören. Ihre Sparkasse oder Berater vor Ort beraten Sie gern!

Autofahren ohne eigenes Auto

Quelle: fotolia.comn, mario_vender

Carsharing wird immer beliebter. Vor allem in Großstädten ist das für Gelegenheitsfahrer sehr praktisch. Wer nicht oft ein Auto  benötigt und dann auch noch kurze Strecken fährt, findet darin eine günstige Alternative.

(mehr …)

Vorhang auf für kinderfreundliche Sachsen

blog_oskar-vorhang

Wer hat extra Anerkennung verdient? Kennen Sie besonders kinderfreundliche Sachsen? Auch 2015 sucht die Kinderarche Sachsen wieder Menschen, die für ihren selbstlosen Einsatz für die Jüngsten der Gesellschaft einen Oskar verdienen.

(mehr …)

Versichert bei der Probefahrt?

Probefahrt_Autokauf

Heute erklären wir, wie man bei einer Probefahrt versichert ist und wo Fallstricke lauern. (mehr …)